… ein kurzes Credo zum Magazin "LUST AUF GUT":

Die Zielgruppe: Designer, Architekten, Gestalter, Künstler, Händler und viele andere möchten, dass Städte wie Berlin, Freiburg, Frankfurt, Karlsruhe, München, Stuttgart, und ? so gesehen werden, wie sie sind.
Gut, lebendig, kreativ, geschäftig und eben Multi-KULTURell.

Wir schaffen: Stadt-Kultur, Bau-Kultur, Bar-Kultur, Körper-Kultur, Schlaf-Kultur, Tanz-Kultur, Kreativ-Kultur, Reise-Kultur, Wohn-Kultur, Spaß-Kultur, Marken-Kultur, Regional-Kultur, Lebens-Kultur, Lese-Kultur, Theater-Kultur, Unternehmens-Kultur, Museums-Kultur, Freizeit-Kultur, Diskussions-Kultur, Rede-Kultur, Ess-Kultur,
Design-Kultur, Gestaltungs-Kultur, Schreib-Kultur, Jugend-Kultur, Sprach-Kultur, Verhandlungs-Kultur, Unternehmer-Kultur, Glaubens-Kultur, Einrichtungs-Kultur, … oder auch umgekehrt: Kultur-Land, Kultur-Einrichtungen, Kultur-Institutionen, Kultur-Träger …

Natürlich geht es uns hier um einen erweiterten Kultur-Begriff.
Und ganz konsequent wurde deshalb dieser virtuelle Staat der Qualität gegründet – die “Republic of Culture” (Qualität ohne Grenzen).

Dort wird die KLASSISCHE KULTUR mit der AUFTRAGS-KULTUR (Architektur, Design, Fotografie und Gestaltung), der “KOMMERZIELLEN KULTUR” (Marken) und dem qualifizierten Handel (auch Galerien) vernetzt.

Also eine Exzellenz-Initiative für Kultur ohne Grenzen und das GUT Gemachte.
Und so nebenbei Stadt-, Design- und Kultur-Marketing der etwas anderen Art.

Es ist aber auch eine Initiative gegen die reine Billig-Billig-und Geiz-ist-geil-Mentalität.
Mit viel “LUST AUF GUT”.

Es geht also nicht um Hochkultur gegen Design gegen Schnick-Schnack.
Auch geht es nicht um Abgrenzung, es geht um eine ganzheitliche An-Sicht der Kultur.
Wir wollen loben, ausloben. Die, die einfach versuchen, die Dinge gut zu machen.